Teebaumöl Haut

Unreine Haut hatte schon mal jeder. Vor allem in der Pubertät sind Pickel und Mitesser präsent und machen den Jugendlichen das Leben schwer. Ebenso sind aber auch Erwachsene von Hautproblemen betroffen und suchen nach einem wirkenden Mittel. 

Meistens kommen an der Stelle chemische Produkte in Einsatz, die der Haut sogar schaden können. Doch nicht nur Hautirritationen sind das Problem. Ebenso Warzen, Pilze, Insektenstiche, Rötungen, Narben oder trockene Haus im sichtbaren Bereich können unser Aussehen schädigen. In solchen Fällen kann ein natürliches ätherisches Pflanzenöl in Einsatz kommen.

Das aus dem Teebaum gewonnene Öl hat eine Menge positiver Auswirkungen auf unsere Haut und unsern Körper. Es hemmt das Wachstum und bekämpft Bakterien, Viren und Pilze. Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten und einige Risiken bei der Anwendung.

Wirkung

Das Teebaumöl wirkt auf verschiedene Weise auf die Haut. Angefangen bei der Pflege der Haut bis zur Heilung von Hautirritationen, Warzen oder Pilze. Das Pflanzenöl wirkt antibakteriell, antimykotisch, antiseptisch, antimikrobieller und entzündend auf die betroffene Stelle. Dafür sind im größten Maße die Inhaltsstoffe Terpinen-4-ol und Cineol verantwortlich, einen Bestandteil von über 40% des Öls bilden.

Bei der Anwendung kann man auf aggressive chemische Mittel verzichten und den Heilprozess der Natur überlassen. Der vielfältige Anwendungsbereich überzeugt sehr viele von dem Einsatz von Teebaumöl. 

Die antibakteriellen Eigenschaften können Bakterien abtöten und deren Entwicklung stoppen. Zu solchen gehören vor allem Herpes, Warzen, Akne- oder Pickelerregern. Anschließend wird die Stelle entzündet und es beginnt der Heilvorgang.

Außerdem wirkt das Teebaumöl pilzabtötend und hemmt dessen Entwicklung, was ideal bei der Bekämpfung von Haut-, Fuß- und Nagelpilz ist. Des weiteren kann es das Jucken und Schmerzen bei Insektenstichen lindern, die Narben aufhellen oder Schuppenflechte bekämpfen. Ebenso kann es für die Vorbeugung der Unreinheiten als Gesichtswasser oder Makeup-Entferner benutzen.

Vorteile

  • Günstig und praktisch
  • fast in jeder Apotheke oder Drogeriemarkt
  • unter den Kräuterölen als Alleskönner
  • fast hundert verschiedene Bestandteile
  • vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
  • Öffnet und reinigt verstopfte Poren
  • Wirkt gegen Entzündungen und Pilze
  • Tötet und hemmt Wachstum von Bakterien und Viren
  • Kann zur Vorbeugung genutzt werden

Anwendung

Da es viele verschiedene Wirkungsmöglichkeiten von Teebaumöl bei der Haut gibt, kann man es auf verschiedene Weise anwenden. In der Regel muss man jedoch einige Sachen beachten.

Zu aller erst muss man wissen, dass das Teebaumöl sehr toxisch ist und in sehr seltenen Fällen unverdünnt oder großflächig angewandt werden soll. Des weiteren kann es zu einer allergischen Reaktion kommen. Ebenso sollte das ätherische Öl nicht in Kontakt mit den Augen, Nase und den Schleimhäuten kommen. Die Details über die Risiken und wie man die allergische Reaktion prüft, können Sie in dem Abschnitt Nebenwirkungen lesen.

Je nach Anwendungsbereich wird das Teebaumöl mit Wasser oder anderen Ölen verdünnt. Diese Mischung wird anschließend auf ein Wattepad oder -Stäbchen getropft oder getränkt. Anschließend wird dieser über die betroffenen Stellen, wie Pickel, Warzen oder Herpes, sanft verstrichen.

Eine weitere gute Methode die verstopften Poren zu öffnen oder die Pilze loszuwerden ist ein Dampfbad. Dabei gibt man ca. 20 Tropfen Teebaumöl in das Badewasser. Der Dampf wirkt auf die unreine Haut, Pickel, Mitesser, Akne, öffnet verstopfte Poren und lindert Entzündungen.

Um die Kondition der Haut im Gesicht zu verbessern kann man sich ebenso Gesichtsmasken, Gesichtswasser oder Make-Up-Entferner mit Teebaumöl helfen. Diese kann man ganz einfach selbst zu Hause machen. Die Rezepte finden Sie auf unserer Seite. Man kann auch Cremes oder Gesichtswasser mit Teebaumöl in der Drogerie oder Apotheke kaufen.

Anwendungsgebiete

Unreine Haut, Pickel, Mitesser und Akne

Das Teebaumöl wirkt sehr gut gegen Hautunreinheiten wie Pickel, Mitesser oder Akne. Es öffnet verstopfte Poren und tötet die Bakterien ab. Es wurde bewiesen, dass Teebaumöl so gut wirkt, wie das bekannte Mittel Benzoylperoxid.

Die Anwendung auf die Haut kann mit einer Teebaumöl-Lösung mit Hilfe von einem Wattepad stattfinden. Ebenso kann man die Haut mit einem Dampfbad reinigen. Die genauen Anwendungsmöglichkeiten finden Sie in dem Abschnitt.

Trockene Haut

XXXXXXie hier:

Hautpilz

Es ist bekannt, dass das Teebaumöl ebenso eine pilzabtötende, also antimykotische Wirkung hat. Dieses hilft gegen die Pilzerkrankungen auf der Haut. Vor allem bei Hautpilz, aber auch Fuß und Nagelpilz findet das Pflanzenöl eine Anwendung.

Das Gemisch aus Teebaumöl und Wasser kann man ganz einfach mit einem Wattepad auf die betroffene Hautstelle auftragen. Bei einem Nagelpilz kann man das Teebaumöl pur auftragen oder ein Fußbad machen. Mehr dazu hier.

Lippen und Herpes

Da das Teebaumöl antibakteriell und antiviral wirkt kann es die Herpes-Viren abtöten. Ebenso hilft es gegen das Kribbeln und kann Herpes vorbeugen.

Bei der Anwendung sollte man das ätherische Öl mit Wasser vermischen und mit einem Wattestäbchen oder Wattepad über die Lippen streichen oder auf die betroffene Stelle auftragen. Weitere Informationen im Artikel über Herpes.

Hautwucherungen

Ebenso wie Warzen kann man auch Hautwucherungen mit Hilfe von Teebaumöl behandeln. Diese sind meistens klein und hängen an der Haut. Mit dem Gemisch aus Wasser und dem Pflanzenöl kann man die Wucherungen lösen. Bei einer regelmäßigen Anwendung kommen die antibakteriellen Eigenschaften von Teebaumöl in Einsatz und lösen die Hautwucherung.

Aufhellen der Narbengewebe

Ebenso ist es möglich das Narbengewebe ein wenig aufzuhellen. Narben entstehen meistens aufgrund der Defekte auf der Haut, aber auch Pickel oder geheilten Wunden. Das Gemisch aus einem paar Tropfen Teebaumöl und wenig Honig können die Narbe auf der Haut aufhellen.

Schuppenflechte

Neben Warzen, Pickel oder Pilzen kann der Alleskönner ebenso die Symptome von Schuppenflechte lindern. Die entzündeten Bereiche bereiten meisten sehr viel Schmerzen, jucken und reizen. Die lindernden, entzündenden und antibakteriellen Eigenschaften können diese Beschwerden lindern. Das Teebaumöl mischt man mit einem Trägeröl wie Kokosöl und trägt an die betroffenen Stellen auf. Die Stoffe dringen dabei in die Haut und lindern die Schmerzen.

Insektenstiche

Teebaumöl hilft fast bei jeder Entzündung auf der Haut. Dazu gehören auch Insektenstiche, bei denen nicht nur die Entzündung an der Einstichstelle bekämpft sogar auch der Juckreiz unterbunden wird. Dazu tropft man ca. ein Tropfen auf die betroffene Stelle und lässt diese abtrocknen.

Der starke Geruch kann ebenso die Insekten fernhalten und kann zum Beispiel in Duftlampen eingesetzt werden. Mehr dazu hier.

Makeup Entferner

Die weitere Anwendungsmöglichkeit ist Teebaumöl als Makeup-Entferner zu verwenden. Bei der Anwendung werden vor allem Poren gereinigt. Ebenso wirkt das Öl antibakteriell und schützt unsere Haut gegen Pickel oder andere Hautunreinheiten.

Bei der Anwendung werden einige Tropfen mit einem Trägeröl wie Oliven- oder Mandelöl im Verhältnis von 1:50 vermischt. Anschließend tränkt man ein Wattepad in der Mischung und entfernt das Makeup im Gesicht. Wichtig ist, dass diese Substanz nicht in die Augen und Nase kommt. Am Ende wäscht man das Gesicht mit lauwarmem Wasser aus.

Die Wirkung von einem Makeup-Entferner mit Teebaumöl auf die Haut hat eine besondere Wirkung. Es hilft die Akne-Erreger vorzubeugen und die Haut rein zu halten. Ebenso soll diese die Haut im Gesicht anfeuchten und dadurch die Falten zu glätten. Bei einer langfristigen Anwendung von dem Makeup-Entferner mit Teebaumöl kann sich die Haut nachhaltig verbessert werden. Vor der Anwendung sollte man sich den Risiken bewusst sein und auf die Regionen der Augen und Nase achten. Über die Nebenwirkungen können Sie hier lesen.

Warnungshinweise und Nebenwirkungen

Obwohl das Teebaumöl natürlicher Basis ist kann es toxisch für die Haut sein. Die Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen oder einige empfindliche Stellen reizen.

Vor der Anwendung sollte man einen allergischen Test machen. Dies kann man ganz einfach zu Hause durchführen. Wie dies geht können Sie hier erfahren.

Vor allem bei der Anwendung im Augen- oder Nasenbereich ist große Vorsicht geboten. Das Teebaumöl kann die Atemwege, Schleimhäute und Augen reizen. Man sollte es aus dem Grund ebenso nicht schlucken.

Ebenso ist die Lagerung des Pflanzenöls wichtig. Da manche Inhaltsstoffe oxidieren können und dadurch die allergischen Reaktionen verstärken, muss dieses luftdicht gelagert werden. Weitere Hinweise über die Lagerung von Teebaumöl finden Sie hier.

Des weiteren ist die Qualität wichtig. Man sollte das Teebaumöl nur aus vertrauten Quellen beschaffen. Wir empfehlen immer in der Apotheke danach zu fragen.

Weitere interessante Themen

Die Haut mit Teebaumöl verbessern

Teebaumöl gegen Erkältung

Wie lagert man das Öl richtig?

Pickel weg mit ätherischen Öl

Menü schließen