Teebaumöl gegen Pickel

Pickel können fast überall auf dem Körper entstehen. Egal ob auf der Stirn, der Nase oder auf den Rücken. Hautrötungen sind nie eine schöne Sache, vor allem im sichtbaren Bereich. Meistens plagen sie die Jugend in der Pubertät, jedoch auch Erwachsene in jedem Alter. Wundermittel gegen Pickel gibt es jedoch sehr wenige. Teure chemische Mittel sind nicht immer effektiv, manchmal sogar auch schädlich. Als Geheimwaffe kann man Teebaumöl gegen Pickel anwenden.

Teebaumöl wird seit Jahre von den Ureinwohnern Australiens angewandt und wird immer beliebter in Europa. Die desinfizierende Wirkung des ätherischen Öls wirkt nicht nur gegen Pickel, sondern auch Akne, Mitesser Insektenstiche und unreine Haut. Ebenso wird es sehr oft gegen Haare, Pilze, Warzen, Erkältungen oder im Haushalt angewandt.

Auf dieser Seite erfahren Sie die Wirkung, Anwendung und die Nebenwirkungen bei der Anwendung von Teebaumöl gegen Pickel. Müssen wir jedoch erfahren wie Pickel entstehen und wie Teebaumöl dies verhindern kann

Wie entstehen Pickel ?

Die Pickel kennt man aus der Pubertät. In der Entwicklungsphase des Menschen verändert sich sehr vieles am Körper. Der verstärkte Ausstoß der Hormone und die Produktion von Talg sind schuld an der Entstehung von Pickel. Bei diesem Prozess verstopfen sich die Poren und zusammen mit dem Talg kommt es an der Stelle zu der Vermehrung von Bakterien. Entzünden sich die Poren, so kommt es auf der Haut zu Rötungen und Pickeln.

Aus dem Grund ist es sehr wichtig die Haut, vor allem im Gesicht, sehr sauber zu halten um die Verstopfung der Poren zu stoppen. Werden die Poren immer wieder verstopft und entzünden sich, so entstehen wieder Pickel.

Falls „Pickel“ regelmäßig entstehen, kann es sein dass es sich hier bei einer chronischen Entzündung handelt, also um Akne.

Teebaumöl wirkt sich sehr gut gegen Hautunreinheiten aus. Es ist vor allem antibakteriell und entzündungshemmend. Im weiteren Abschnitt werden sie lesen können, welche Stoffe die Entwicklung von Pickel stoppen können.

Wirkung von Teebaumöl gegen Pickel

Teebaumöl ist ein Wundermittel gegen sehr viele Beschwerden, vor allem bei Hautproblemen. Es wirkt auf natürliche Weise wie ein Antibiotikum und wird seit Jahren von Menschen angewandt.

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Pickel kann, aufgrund der Vielfalt, sehr viele überraschen. Es wirkt vor allem entzündend bei unreiner Haut und lindert die betroffene Stelle. Ebenso ist bekannt, dass die Inhaltsstoffe antibakteriell wirken. Diese können die Bakterien bekämpfen, die sich bei der Bildung von Pickeln in den Poren ausbreiten. Es dringt in die Haut ein, wirkt in den Poren und löst die Verstopfung der Talgdrüsen.

Die Inhaltsstoffe, die dafür verantwortlich sind, sind vor allem Terpinen und Cineol. Diese wirken ebenso gegen andere Beschwerden wie zum Beispiel Erkältungen, Pilzerkrankungen, Hühneraugen oder bei Insektenstichen.

Die Wirkung ist jedoch nicht immer gleich. Ebenso ist auch die Anwendung des Teebaumöl gegen Pickel wichtig. Des weiteren ist die Qualität und Herkunft des ätherischen Öls entscheidend. Das Teebaumöl sollte ein Bestandteil jeder guten Hausapotheke sein.

Anwendung

Die Anwendung von Teebaumöl gegen Pickel kann auf verschiedene Weisen stattfinden. Zu den Standards gehören die direkte Auftragung, aber auch der Zusatz in Badewasser oder Geischtmasken.

Bei der Anwendung von Mittel gegen Pickel gibt es einige Regeln zu beachten. Ebenso sollte man vor der Anwendung von Teebaumöl diesen Abschnitt gründlich durchzulesen. Dieses kann sich sehr schlecht auf die gesunde Haut Auswirken und unter anderem allergische Reaktionen hervorrufen.

Direkte Auftragung

Die beliebteste Methode bei der Bekämpfung von Pickeln mit Teebaumöl ist das direkte auftragen auf die einzelnen Stellen.

Das Auftragen sollte punktuell auf die betroffenen Stellen sein. Seltener hört man von einer großflächigen Auftragung. Gegen unreine Haut jedoch hilft das Auswaschen des Gesichts in einer Öl-Lösung. Dazu kann man 2-3 Tropfen Teebaumöl in lauwarmes Wasser eintropfen.

Da das Teebaumöl viele chemische Inhaltsstoffe enthält ist die Anwendung auch mit Risiken verbunden. Mehr dazu können sie im Abschnitt „Nebenwirkungen“ lesen.

Vermischen und Auftragen

Die Lösung von Teebaumöl und Wasser kann man auf verschiedene Weise auftragen. Eine Möglichkeit ist hierbei ein Watestäbchen oder Wattepad.

Zu aller erst sollte man das Gesicht gründlich mit einem Waschgel reinigen. Anschließend taucht man das Watestäbchen in einer 5% Teebaumöl/Wasser Lösung ein. Das Auftragen sollte nur auf die entsprechenden Stellen erfolgen.

Des weiteren kann man auch ein paar Tropfen auf das Wattepad auftragen und die entsprechenden Stellen damit einreiben. Ebenso kann man sich mit einem solchem Wattepad abschminken um, die Haut zu reinigen.

Bei beiden Methode wird empfohlen das Teebaumöl über Nacht wirken zu lassen.

Badewasser

Die nächste interessante Anwendung ist die Inhalation und Kur in der Badewanne. Hat man Pickel am ganzen Körper oder man will den Körper reinigen und die Poren auszustopfen, so kann man das Badewasser mit bis zu 10 Tropfen Teebaumöl bereichern.

In der Kombination mit dem dampfenden Wasser öffnen sich verstopfte Poren und die Entzündungen werden gehemmt. Das bedeutet, dass alte Pickel schneller heilen und die Entstehung der neuen verhindert wird.

Gesichtsmaske

Eine sehr gute Methode das Teebaumöl gegen Pickel anzuwenden ist eine Gesichtsmaske. Diese reinigt verstopfte Poren und wirkt entzündend gegen vorhandene Pickel.

Um eine solche Gesichtsmaske zu machen benötigt man Wasser, Heilerde und natürlich Teebaumöl. Man vermischt ca. 3 Esslöffel des Pulvers der Heilerde mit ca. 2 Esslöffel Wasser und 3-5 Tropfen Teebaumöl, sodass eine Paste entsteht. Anschließend trägt man wie gewohnt diese Maste auf das Gesicht und lässt diese 15-20 Minuten einwirken. Am Ende spült man die Paste mit lauwarmen Wasser ab.

Andere Produkte

Interessant sind ebenso andere Produkte auf Teebaumölbasis, die gegen Pickel helfen könnten. In Apotheken, Drogerien oder Fachhandel gibt es eine Palette an Cremes, Duschgels Tropfen, oder Extrakte. Die Anwendung findet statt, so wie von dem Hersteller vorgesehen ist.

Nebenwirkungen und Warnhinweise

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Pickel ist sehr gut. Jedoch aufgrund vieler chemischer Stoffe die, die Inhaltsstoffe des Öls bilden, muss man mit Nebenwirkungen rechnen.

Zu aller Erst muss man sagen, dass bei der Anwendung eine Kontaktallergie entstehen kann. Man kann die Haut auf diese Allergie prüfen, indem man eine geringe Menge an Teebaumöl auf eine unauffällige Hautstelle tropft. Kommen innerhalb von 24 Stunden keine Rötungen, so kann man davon ausgehen, dass man das Öl verträgt.

Des weiteren sollte das Teebaumöl nicht unverdünnt auf die Haut angewendet werden. Dieses kann die Haut stark entzünden. Es empfiehlt sich eine Mischung bis zu maximal 5% Teebaumöl-Gehalt. Extra Regelungen dafür gibt es ebenso für Schwangere, Stillende und Kinder. Hierzu sollte man das Teebaumöl nur nach Absprache mit dem Arzt anwenden.

Bei dem Kauf von Teebaumöl sollte man im Vorrang auf die Qualität des Produktes achten. Die meisten Nebenwirkungen entstehen, durch Produkte aus fragwürdigen Quellen. Ebenso ist die Lagerung entscheidend. Man sollte das ätherische Öl an einem kühlen und lichtgeschützten Ort, luftdicht und nicht zu lange aufbewahre

Weitere interessante Themen

Teebaumöl Wirkung auf die Psyche

Warnungshinweise, Nebenwirkungen und Risiken

Teebaumöl bei Zahnfleischentzündung

Die Dosierung – niemals unverdünnt auftragen!

Menü schließen