Teebaumöl gegen Nagelpilz

Nagelpilze gehören zu den lästigen und sehr hartnäckigen Krankheiten. Sie entstehen meistens durch den direkten Kontakt mit einer infizierten Person zum Beispiel im Schwimmbad. Die Pilze können sich sowohl an den Füßen und Händen bilden. Im Laufe werden die Nägel gelb und brüchig. Um die Krankheit schnell loszuwerden muss man geeignete Mittel anwenden.

Neben den teuren chemischen Mitteln bietet sich hier die Behandlung auf natureller Basis. Bei der Anwendung von Teebaumöl gegen Nagelpilz könnten sich sehr viele positiv überzeugen. Die entzündenden, desinfizierenden und pilzabtötenden Eigenschaften helfen die Pilze zu heilen und vorzubeugen. Jedoch welche Wirkung hat das Teebaumöl und wie wendet man dieses richtig an?

Wirkung

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Nagelpilz ist sehr vielfälltig. Die Wirkstoffe agieren unterschiedlich auf die Entwicklung, Bekämpfung und Vorbeugung der Krankheit.

Wirkungsstoffe

Die stärksten Wirkstoffe sind die sogenannten Terpene bzw. Terpinen-4-ol / Terpineole, die mit einem Anteil von 40% im Teebaumöl enthalten sind. Dazu ist auch das Inhaltstoff Cineol sehr wirksam. Mehr zu den Inhaltsstoffen hier.

Es hilft der betroffenen Hautstelle sich wieder zu regenerieren und die Infektion zu bekämpfen. Die Wirkungsstoffe dringen über die Haut und die Nagelschicht und töten den Kein ab. Da diese Stoffe in größeren Mengen toxisch sein können sollte man vor der Anwendung die Nebenwirkungen und Hinweise lesen.

Natürliche Basis - keine chemische Wirkung

Wer auf die chemischen Mittel verzichten möchte ist mit der Anwendung von Teebaumöl richtig. Die Herstellung des Öls erfolgt 100% auf natürlicher Basis. Jedoch muss man bei dem Kauf auf die Qualität achten.

Entfernen und Vorbeugen

Das ätherische Öl wirkt auf verschiedene Weise. Der Einsatz von Teebaumöl gegen Nagelpilz bietet sich bei der vollständigen Therapie. Angefangen bei der Vorbeugung, bis zur Bekämpfung und Entfernung.

Das Teebaumöl entzündet und reinigt die betroffene Stelle auf der Haut. Es tötet die Pilze ab und verhindert das Wachstum dieser. Deswegen kann es sowohl bei vorhandenen Nagelpilz als auch bei der Vorbeugung angewandt werden.

Die Behandlung kann jedoch von Nebenwirkungen betroffen sein.

Anwendung von Teebaumöl gegen Nagelpilz

Da das Teebaumöl gegen Nagelpilz eine hervorragende Wirkung zeigt ist keine Frage. Doch dazu muss man es auch noch richtig Anwenden können. Vor allem die Stelle, die Dosierung und die Art sollte beachtet werden. Die Anwendung kann auf verschiedene Weise direkt oder als Fußbad stattfinden.

Dosierung

Das ätherische Öl ist sehr stark in seiner Konzentration und sollte nur in seltenen Fällen pur aufgetragen werden. Zu diesen Ausnahmen gehören zum Beispiel Fuß und Nagelpilz. Jedoch sollte man das Teebaumöl mit Wasser im Verhätlnis 1:2 oder 1:4 verdünnen. Je höher die Konzentration desto höher die Wahrscheinlichkeit auf Nebenwirkungen, unter anderem allergische Reaktionen. Die genaue Dosierung sollte man von dem Beipackzettel entnehmen oder beim Arzt erfragen.

Direkte Anwendung

Die Anwendung von Teebaumöl gegen Nagelpilz kann auf verschiedene Weise stattfinden. Die beliebteste ist jedoch die direkte Auftragung. Das Öl sollte man dabei nicht nur auf den Nagel, aber auch ringsherum auf die Haut reiben. Dadurch wird die Substanz in die Haut eingezogen und wirkt gegen den Nagelpilz auch „von innen“. Nach der Anwendung lässt man die Füße trocknen und die Inhaltsstoffe einziehen. Diesen Prozess wiederholt man zwei- bis dreimal täglich.

Pflaster/Mullbinde

Die direkte Auftrakung kann man zum Beispiel mit einer Mullbinde oder einem Pflaster befestigen. Das Gemisch aus Teebaumöl wird dabei direkt auf die Mullbinde/Pflaster hinzugegeben oder getränkt und über die betroffene Stelle geklebt/eingewickelt. Somit können die Inhaltsstoffe eine längere Zeit einwirken.

Fußbad

Eine sehr gute Alternative ist ein Fußbad oder der Zusatz von Teebaumöl in das Badewasser. Bei einem Bad saugen die Füße die Inhaltstoffe ein und lassen den Nagelpilz abtöten. Bei einem Fußbad werden ca. 5 Tropfen und in das Badewasser ca. 20 Tropfen von dem ätherischen Öl hinzugegeben.

Ein Bad mit Teebaumöl ist ebenso gegen andere Beschwerden wie unreine Haut oder Erkältung gut.

Prophylaxe

Um das Nagelpilz mit Hilfe von vorzubeugen kann man einfach wie beschrieben prophylaktisch ein Bad oder gar Fußbad mit dem Zusatz von Teebaumöl nehmen. Zusätzlich kann man sich die Füße und Nägel vor dem Schwimmbad, Sauna u.ä. mit dem Teebaumölgemisch einreiben.

Nebenwirkungen

Das Teebaumöl ist völlig natürlich und ist auch nicht als Arztneimittel zugelassen. Dies bedeutet, dass es nicht auf potenzielle unerwünschte Reaktionen und Nebenwirkungen überprüft wurde.

Die unverdünnte Substanz kann die Haut reizen und allergische Reaktionen hervorrufen. Ebenso ist es sehr gefährlich in Kontakt mit Schleimhäuten oder Augen. Man sollte das Teebaumöl auch nicht verzehren!

Des Weiteren ist die Lagerung und die Qualität des Öls sehr wichtig. Dieses sollte man vor Licht, Luft und Wärme schützen, damit sich die Qualität nicht verschlechtert.

Mehr über die Lagerung und die Nebenwirkungen finden Sie auf der Startseite.

Weitere interessante Themen

Teebaumöl Wirkung auf die Psyche

Teebaumöl gegen Erkältung 

Dosierung – niemals unverdünnt auftragen!

Teebaumöl bei Zahnfleischentzündung

Warzen mit Teebaumöl bekämpfen

Warnungshinweise, Nebenwirkungen und Risiken

Menü schließen

Privacy Preference Center

    Necessary

    Advertising

    Analytics

    Other