Teebaumöl gegen Erkältung

Bewerte diesen Beitrag: MangelhaftSchlechtGeht soGutPerfekt (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Loading…

Das Halsschmerzen, Schnupfen und Husten kann auf eine Erkältung hindeuten. Dies ist eine Infektion der oberen Atemwege und begleitet uns Menschen meistens in den kälteren Jahreszeiten. Mittel wie Tabletten, Spray oder Sirup helfen nicht immer so gut wie wir es wollen. Viele greifen dabei zu Hausmitteln die immunstärkend wirken, wie Ingwer, Knoblauch oder Teebaumöl.

Das letzte ist schon den Ureinwohnern Australiens seit Jahren bekannt und wird neben den Erkältungssymptomen auch bei Hautirritationen oder im Haushalt angewandt. Die antibakteriellen und entzündenden Eigenschaften wirken sehr effektiv und schnell gegen die Erkältung. Es lindert die Halsschmerzen, befreit die Atemwege und schwächt den Husten.

Wirkung

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Erkältung ist meistens sehr ähnlich wie bei allen anderen Beschwerden. Zum wirken kommen die wichtigsten Inhaltsstoffe des Öls, wie die Terpinen oder Cineol. Diese sind verantwortlich für die Abtötung der Bakterien und verhindern deren Entwicklung. Ebenso ist bekannt, dass die Substanz eine immunstärkende Eigenschaft besitzt, welches bei der Bekämpfung der Erkältung besonders hilft.

Bei der Anwendung werden die Symptome der Erkältung gelindert. Teebaumöl kann sowohl bei Husten, Schnupfen als auch bei Halsschmerzen erfolgreich eingesetzt werden. Bei der Einatmung werden vor allem die Atemwege befreit und die Entzündungen im Hals und in der Nase werden gelindert. Des Weiteren wird die Ausbreitung von anderer Bakterien gehemmt

Anwendung

Die Anwendung von Teebaumöl gegen Erkältung findet aufgrund unterschiedlicher Beschwerden auf verschiedene Weise statt. Egal ob Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen – Teebaumöl kann die Symptome lindern, das Immunsystem stärken und den Ausbruch weiterer Krankheiten verhindern. Die Anwendungsmöglichkeiten sollte man kombinieren um den größten Erfolg zu erzielen.

Teebaumöl gegen Husten:

Während einer Erkältung ist das Husten eines der häufigsten Symptome. Dieses kann man mit wenigen Tropfen vom Teebaumöl auf der Stirn oder Nase loswerden. Ebenso ist bekannt, dass man das ätherische Öl auf ein Taschentuch tropfen kann, welches man anschließend auf die Nase legt. Es ist wichtig darauf zu achten, dass die Substanz nicht in die Augen oder Nase kommt. Diese Methode befreit die Atemwege ist eine gute Waffe gegen Husten und Schnupfen.

Teebaumöl bei Schnupfen:

Beim Schnupfen hilft die Inhalation von Teebaumöl. Bei einem Bad im warmen Wasser tropft man einfach maximal 10 Tropfen von dem Teebaumöl. Diese Methode erhitzt unser Körper und hilft dadurch die Erreger zu bekämpfen. Der Extrakt aus dem ätherischen Öl befreit unsere Atemwege und stärkt unser Immunsystem.

Des weiteren kann man die Methode mit den Tropfen auf der Stirn oder Nase ebenfalls erfolgreich gegen Schnupfen anwenden.

Teebaumöl gegen Halsschmerzen:

Bei Halsschmerzen ist die Anwendung ganz anders. Hierzu vermischt man im Glas mit lauwarmem Wasser wenige Tropfen Teebaumöl. Anschließend muss man das Wasser im Mund gurgeln und am Ende ausspucken. Diesen Prozess kann man mehrmals am Tag wiederholen. Wichtig ist, dass man das Gemisch nicht schluckt, da man die Innenorgane entzünden kann. Das Ausspülen des Hals lindert die Schmerzen und tötet die Erreger in dem Bereich.

Die Risiken und Nebenwirkungen

Vor der Anwendung von Teebaumöl sollte man die Haut auf Kontaktallergie prüfen. Wie man es macht und was zu beachten ist finden Sie hier. Hierbei ist die Aufbewahrung des Öls sehr wichtig.

Ebenso ist Vorsicht geboten bei der Anwendung bei Kindern oder Frauen in der Schwangerschaft. Teebaumöl sollte man nur in seltenen Fällen pur oder großflächig auftragen. Des Weiteren sollte dieses nicht in Kontakt mit Schleimhäuten oder Augen kommen. Man sollte das Pflanzenöl auch nicht schlucken.

Alle weiteren Informationen über die Lagerung, Risiken und Nebenwirkungen bekommen Sie hier.

Weitere interessante Themen

Die Haut mit Teebaumöl verbessern

Nagelpilz – die antimykotische Wirkung

Teebaumöl bei Zahnfleischentzündung

Wie lagert man das Öl richtig?

Menü schließen

Privacy Preference Center

    Necessary

    Advertising

    Analytics

    Other